Section title text:  Our Spirit.

Charismatische Malerei

Photo of the Mandala Painting.Dieses Gemälde entstand aus unserer Überlegung heraus wie unsere charismatische Kameradschaft – das besondere Geschenk, das wir aufgerufen sind unserer Welt und Kirche anzubieten – dargestellt werden könnte. Viele Ideen wurden dargelegt und als Resultat begann Helen Roberts im Juli 1996 die Frucht der gemeinschaftlichen Überlegungen in ein Gemälde umzusetzen.

Das Gemälde wurde auf einer runden Leinwand mit vier Fuss Durchmesser gemalt. Eine runde Bewegung im Gemälde selber simbolisiert Ganzheit und Gottes treue, umfassende Liebe. Lebhafte Acrylfarben wurden gebraucht, um die Vitalität und Energie der charismatischen Kameradschaft darzustellen.

Zur Linken des Gemäldes umgibt die Flamme, Sinnbild der Leidenschaft für das Reich Gottes, die Gründerin, Marie Madeleine de Bonnault d'Hoüet und vier Gefährtinnen, die die ersten FCJ-Schwestern und gleichzeitig die vier “geistlichen Gefährtinnen” Armut, Bescheidenheit, Gehorsam und Freundlichkeit darstellen; Gott hatte versprochen, dass sie immer an der Seite von Marie Madeleine und der Gemeinschaft sein würden. Marie Madeleines Sohn, Eugène, ist auch anwesend, wie auch eine Gruppe Kinder, die vor dem Hintergrund von Amiens spielen, dem Geburtsort der Gemeinschaft in Frankreich.

Die Flamme hat ihren Ursprung am Fuss des Kreuzes. Marie Madeleine erhielt ihre Eingebung von den Frauen, die am Fuss des Kreuzes Jesu standen und ihm treu blieben. Auch leidende Menschen sind beim Kreuz zu sehen. Sie verlangen nach dem lebensspendenden Wasser, das den Schatten des Kreuzes formt. Der Ruf Jesu vom Kreuz “mich dürstet” beeinflusste Marie Madeleine zutiefst und sie verpflichtete sich, diesen Ruf in einem Leben der Kameradschaft gegenüber Jesus und den Menschen zu beantworten.

Von der Flamme bewegen sich die Frauen, geleitet vom Geist, in die Zukunft. Die Brücke verbindet die erste Zeit von Amiens mit den späteren Gründungen in vielen Teilen der ganzen Welt. Die FCJ-Schwestern sind in sechzehn Ländern in verschiedenen Aufgaben tätig und kommen in Kontakt mit dem Leben unzähliger Menschen in einer mannigfaltigen und unsteten Welt.

Das Kreuz des Lebens breitet sich in die Welt aus und sein Zentrum, Symbol der Eucharistie, strahlt Licht aus, das alle Aspekte des Gemäldes umfasst und sie in eine harmonische Einheit einbezieht.

Das Volk Gottes bewegt sich vom Fusse des Kreuzes vorwärts. Frauen, die das charismatische Geschenk personifizieren, das der FCJ-Gemeinschaft gegeben wurde, sind mitten im Gedränge. Es sind sanfte Frauen, die jenen in der Umgebung zur Begrüssung und Ermunterung entgegen gehen. Die eine ist in den Farben des Kreuzes gekleidet und ihre Form wiedergibt seine Umrisse. Die Gruppe der Frauen ist mannigfaltig in Alter und Rassen. Sie tragen die Flamme der ersten Eingebung, die Marie Madeleine erhielt, und marschieren in den Fluss, der sie in die Zukunft führt.

Die Frauen, die beim Fluss knien, schöpfen Wasser mit Tontöpfen, eine Erinnerung an Marie Madeleines Ruf, in der Hand Gottes wie ein leeres Gefäss zu sein, das bereit ist, alles von Gott anzunehmen.

Der Regenbogen wölbt sich über das ganze Bild und ist das Symbol von Gottes Zusage. Die kreisende Bewegung innerhalb des Gemäldes verbindet die Anfänge der Gemeinschaft, versinnbildlicht in der Flamme, mit dem ganzen Lauf ihrer Geschichte und dem Regenbogen als Hoffnungszeichen der Zukunft.

Dieses Gemälde hängt in Gumley, Generalat, im Treppenhaus, das von der Marmor Halle zur Kapelle führt.

Wenn Sie über das Mandala der Gemeinschaft
während eines Zusammensetzspieles nachdenken möchten,
klicken sie unten auf das Puzzle:

Click to Mix and Solve
Lasst uns unseren Herrn bitten, uns den Geist der Gemeinschaft Jesus zu geben.
          Es ist Gottes Wille, dass wir diesen Geist haben sollen,
                   denn er gab uns die Satzungen.     (Marie Madeleine)